Fahrt zum Spiel gegen den SC Freiburg mit Meisterfeierlichkeiten am 20.05.2017

Unser Fanclub hatte für das letzte Saisonspiel gegen den SC Freiburg 45 Karten erhalten und mit zusätzlich 4 Gästen machten wir uns dann gut gelaunt auf den Weg nach München. Traditionell mit der Firma „Steinbrück“ aus Gotha sind wir in den frühen Morgenstunden von Gotha aus über Stotternheim, P+R Messe und Haarhausen gestartet. Vorab möchte ich mich schon mal bei den beiden Busfahrern Carsten und Jörg recht herzlich bedanken. Irgendwie scheinen wir jedoch Stauungen anzuziehen. Der geplante Zwischenstopp in Greding (bei Mc Donalds) fiel leider einem über 1,5 Stunden dauernden Stau zum Opfer. Wie gut, dass die Busfahrer Bockwürste anbieten konnten. Die kleine Suri Lea sorgte auf der Hinfahrt und insbesondere während des Staus für kurzweilige Unterhaltung mit Gedichten und Witzen. Auch die ein oder anderen Bayern-Lieder erklangen während der Hinfahrt. Auch gab es ein Geburtstagskind (Tobias H.) und zwei Hochzeitstage (Michael U. und Lukas M.) zu feiern.

Wir wollten eigentlich diesmal überpünktlich in der Arena sein, um das am letzten Spieltag schon traditionelle Vorprogramm – insbesondere die „Bayern-Legenden“ (z.B. Franz Beckenbauer, Franz Roth, Oli Kahn, K. H. Rummenigge und Uli Hoeneß usw.) noch live erleben zu können. Als wir letztendlich in der Arena ankamen, waren die letzten „Legenden“ bereits auf dem Platz. Eigentlich hatte ich am Vortrag Franz „Bulle“ Roth (habe ihn bei den 11. Charity-Open in Mühlberg getroffen) noch versprochen, wenn er kommt,  besonders laut zu schreien. Als er aufgerufen wurde, befand ich mich jedoch im Treppenhaus auf dem Anstieg zu unserem Block. Trotzdem gelang es uns allen noch einige namhafte „Bayern-Legenden“ einmarschieren zu sehen.

Dann begannen die großen Momente der Verabschiedung. Tom Starke, Xabi Alonso und Phillipp Lahm wurden vor dem Spiel offiziell ausführlich und gebührend verabschiedet. Für mich persönlich und sicherlich auch für viele andere besonders bewegende Momente der jeweiligen Verabschiedung.

Zum Spiel selber möchte ich vor allem auf den Kicker-Spielbericht entnommen von Kicker-Online verweisen:

Für mich und auch einige andere Fanclubmitglieder war der Spieler des Tages Tom Starke, der mit einigen Superparaden glänzte. Letztendlich gewann unser FC Bayern München mit 4:1 gegen den Sportclub aus Freiburg.

Nachdem Spiel war es Zeit für die Meisterfeierlichkeiten auf dem „heiligen Rasen“ unserer Allianz Arena. Es herrschte eine ausgelassene Stimmung sowohl auf dem Rasen als auch auf den Rängen. Für viele unserer Mitglieder war es die erste Meisterfeierlichkeit in München.

Generell gilt, ein paar Bilder sagen mehr als viele Worte, deshalb verweise ich auf unsere Bildergalerie.

Anschließend sind wir in die „Augustiner-Bräustuben“ in die Landsberger Straße 19 in München gefahren. Durch eine größere Baustelle im Bereich der Augustiner-Bräustuben, die vor allem wesentlich Einfluss auf die Parkplatzsuche hatte (eigentlich kann man in der Landsberger Straße parken), verzögerte sich unsere Ankunft etwas. Geplant war, dass wir dort in ausgelassener Atmosphäre und mit dem ein oder anderen Stimmungslied die Meisterschaft feiern wollten. Schon am Eingang wurde mir von einem Ober suggeriert, dass wir hier nicht auf einer Meisterfeier des FCB seien und deshalb bitte keine Lieder singen sollten. Wenige Minuten später war mir auch klar wieso, es herrschte dort generell eine Lautstärke, die einige unserer Mitglieder mit der „Mitropa“ verglichen haben. Während die Jüngeren unter uns begeistert waren, hatte die ältere Generation mit der allgemeinen Lautstärkepegel dort ein erhebliches Problem. Super waren die Bierpreise, das findet man in der Art und Weise selten, leider aber waren zumindest meine Biere dafür nicht gut eingeschenkt. Preis- und Leistung beim Essen stimmte, immer unter Berücksichtigung, dass dort eine „Massenabfertigung“ stattfindet.

Eine der Bedienungen hatte etwas Probleme bei der Bezahlung, deshalb hat sich unsere Abfahrt verzögert (der Bus hatte inzwischen am „ZOB“ einen Standplatz gefunden). Auch hier verweise ich auf die entsprechende Bildergalerie.

Geprägt durch die vielen Eindrücke etc. fiel unsere Rückfahrt recht ruhig aus. Ein Highlight war noch die Auswertung unseres obligatorischen Tippspiel durchgeführt auf der Hinfahrt von Daniel S. Ca. 50 % der Einnahmen wurden an die zahlreichen Gewinner (hatten jeweils das 4:1) getippt ausgezahlt. Normalerweise wird die andere Hälfte auf unser Vereinskonto gutschrieben. Diesmal jedoch für eine Spendenaktion für den Bäckermeister T. Roth verwendet. So konnte unser Thomas K. letztendlich 55 Euro dafür überreichen.

Gegen 3 Uhr morgens kamen wir in Erfurt an, von da aus ging es dann noch weiter über Stotternheim nach Gotha. So ging eine Reise mit vielen Eindrücken zu Ende. Persönlich möchte ich mich nochmals bei all denjenigen bedanken, die mich bei der Organisation und Abwicklung dieser Fahrt unterstützt haben. Ein besonderes Dankeschön geht wie immer auch an die Firma „Steinbrück“.

Mit rot-weißen Grüßen
Andreas Stricker
1. Vorsitzender