Unsere Fahrt zur Bundesliga-Premiere gegen Union Berlin

Das erste Mal in der Geschichte der Bundesliga gegen Union Berlin und wir waren mit 49 Personen dabei. Diesmal hatten wir uns auch was ganz Besonderes einfallen lassen. Mit finanzieller Unterstützung des Vereins „Kindervisionen e.V. Erfurt“ haben wir es einigen Personen, insbesondere Kindern (zum Teil aus dem Kinder-, Jugend- und Mütterheim in Erfurt) ermöglicht ein Spiel unseres FC Bayern München live zu erleben. Diese hätten sonst wohl keine Möglichkeit dazu gehabt. Dazu erreichte uns im Nachgang von einer mitfahrenden Betreuerin des Heimes folgende Nachricht:

„Wir waren dabei ⚽ Für uns war es ein beeindruckendes und unvergessliches Erlebnis, mit euch nach Bayern zum Spiel zu fahren. Wir haben Menschen kennengelernt, die sich so liebevoll um uns gekümmert haben und uns soooo glücklich gemacht haben. Vielen lieben Dank für diesen wundervollen Tag. Von Herzen ..die Kids und Ramona“

An dieser Stelle möchte ich mich als 1. Vorsitzender bei Allen bedanken, welche dazu beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht an unseren Jürgen und seine Frau Michaela, meinen Stellvertreter Thomas und vor allen an die Verantwortlichen des Vereins „Kindervisionen e.V. Erfurt“.

Wir haben nun schon viele Fahrten nach München gemacht, aber ich kann mich an keine erinnern, wo wir so reibungslos und zeitig nach München kamen, trotz längerem Aufenthalt in Greding bei „Mc Donalds“ bzw. „KFC“. Dadurch waren wir auch sehr schnell und zeitig in der Arena, da zu diesem Zeitpunkt noch kein Andrang war.

Als wir dann auf unseren Plätzen ankamen konnte man richtig sehen, wie unsere Gäste – nicht nur die Kinder – von der Arena beindruckt waren. Ein sogenanntes „Wow-Gefühl“ machte sich bei ihnen breit. Da wir zeitig vor Ort waren, nutzen einige noch die Möglichkeit im Fanshop einzukaufen oder was zu trinken/essen.

Dann ging es endlich mit dem Spiel los. Da wir in der Nordkurve untergebracht waren, erlebten wir sehr intensiv den „Support“ der Union-Fans. Das war schon sehr beeindruckend. Denn auch in der Halbzeit, wo unser „Support“ ruhte, waren sie noch lautstark zugange, obwohl es da bereits 1:0 für unseren FC Bayern durch ein Tor von Pavard stand.

In der 53. Minute fiel dann das 2:0 durch unseren „Lewa“. Damit stellte unsere „Nummer 9“ einen neuen Bundesliga-Rekord auf, denn noch nie zuvor hatte ein Spieler an jedem der ersten neun Spieltage mindestens einmal getroffen (insgesamt 13 Tore). Wir waren also erneut bei einem historischen Ereignis von unseren „Lewa“ dabei. Damals schon bei seinen historischen 5 Toren gegen den VFL Wolfsburg. In der 59. Minute hielt unsere Nummer 1 – Manuel Neuer – einen Elfmeter von Andersson. Bevor dann der Berliner Polter in der 86 Minute mittels Elfmeter den 2 : 1 Endstand herstellte, vergaben wir einige sogenannte 100prozentige Chancen. So einige Schiedsrichterentscheidungen sorgten dafür, dass in der Schlussphase des Spiels von beiden Fanlagern eine tolle Stimmung herrschte.

Leider kamen nicht alle unsere Spieler zu uns „in den Norden“ um sich für den Sieg feiern lassen.

Deshalb war es umso beeindruckender, dass die ca. 7.000 Berlin-Fans noch ca. 10 Minuten nachdem Spiel ihre Mannschaft in der Nordkurve feierten, obwohl sie gerade das Spiel verloren haben, ich muss sagen, das war schon toll.

Bei der Abfahrt aus der Arena kam es zu den üblichen Verzögerungen, da einfach das „Nadelöhr“ für die vielen Buse und PKWs zu eng ist. Nachdem es dann gut weiterlief, wurden wir unterwegs noch von einem Stau ausgebremst. Danach ging es aber zügig weiter nach Thüringen.

An dieser Stelle möchte ich mich auch ausdrücklich bei unseren beiden Busfahrern, Holger und Carsten bedanken.

Am 09.11.2019 geht es ja schon wieder nach München zum „TOP-Spiel“ gegen den BVB.

Bilder zum Spiel gegen Union Berlin gibt es in unserer Bildergalerie.

Rot-Weiße Grüße
Andreas Stricker
1. Vorsitzender