Mögliches Szenario zum Wechsel von Bastian Schweinsteiger

Vereins-Ikone Bastian Schweinsteiger ist zu Manchester United gewechselt. Wie geht es weiter mit dem FC Bayern unter dem spanischen Trainer Pep Guardiola. Hier ein mögliches Szenario.

Dezember 2015: Das Spiel des FC Bayern hakt vor allem in der Offensive. Der Meister belegt in der Hinrunde der Bundesliga nur Rang zwei hinter dem Vfl Wolfsburg. Guardiola fordert Verstärkungen für die Offensive. Vor allem mit den Leistungen von Thomas Müller ist der Trainer nicht zufrieden: „Thomas ist ein super, super, super, super, super Fußballer. Ein Weltmeister. Ein Idol. Ich wäre froh, ich hätte 50 Müllers. Aber er braucht künftig längere Pausen.“

Januar 2016: Thomas Müller gibt seinen Wechsel zu Manchster United bekannt. ManU-Coach van Gaal sagt: „Er war schon immer mein Wunschspieler für unsere Offensive.“ Im Gegenzug verpflichtet Bayern Angel di Maria und zahlt ManU noch 75 Millionen, da Müller ein so verdienter Spieler für den FC Bayern ist, dem man bei der Ablöse entgegen kommen wollte.

Juli 2016: Bayern ist zwar Deutscher Meister geworden, doch im Viertelfinale der Champios League scheitern sie an Manchester United mit 0:2 und 0:1 (zwei Tore Müller, ein Tor Schweinsteiger). Guardiola verlängert seinen Vertrag mit der Bedingung, dass der Verein in einigen Bereichen umstrukturiert wird.

August 2016: Teammanager Matthias Sammer verlässt den FC Bayern. Sein Nachfolger heißt Luis Enrique und kommt vom FC Barcelona. Zugleich gibt Philipp Lahm überraschend das Ende seiner Karriere bekannt. Guardiola holt ebenso unerwartet Routinier Andres Iniesta (FC Barcelona) als Nachfolger. Der Coach erklärt: „Solange Manuel Neuer bei uns im Tor steht, werden wir immer ein bayerischer Verein sein.“

August 2017: Nach dem fünften Meistertitel in Serie und dem Erreichen des Champions-League-Halbfinales (0:1, 0:2 gegen Manchester Untited, 2 Tore Schweinsteiger, 1 Tor Müller) tritt völlig überraschend Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zurück. Guardiola verpflichtet als neuen Vorstandsboss Sandro Rosell, den er vom FC Barcelona persönlich gut kennt.

September 2017: Rummenigge und Ex-Präsident Uli Hoeneß treten aus dem FC Bayern aus und werden Mitglieder von 1860 München. Hoeneß verspricht: „In drei Jahren sehen uns diese Bayern nur noch mit dem Fernglas von hinten.“

Kommt es so?

Lothar Scholtes
13.08.2015