Welcome back Uli Hoeneß

von vielen, auch von mir, lange ersehnt die gestrige Rückkehr von „unserem“ Uli Hoeneß. „Welcome back Uli Hoeneß“.

Was gab es einst für einen Hype, kommt er wieder zurück oder nicht? Wie sagte er in seiner letzten Versammlung (vor seinem Abgang) sinngemäß doch so schön: „Das war’s noch nicht!“.

Es war es tatsächlich noch nicht, gestern wurde Uli Hoeneß mit ca. 98 % der Stimmen – nach seiner „Pause“ – wiedergewählt.

Persönlich habe ich Uli Hoeneß einen Brief geschrieben und ihn viel Kraft für die anstehenden Aufgaben gewünscht. Gleichzeitig verbunden mit ein paar Wünschen meinerseits, z. B. dass der Fußball unseres FCB und das Drumherum (z.B. Catering und Fanartikel) auch weiterhin bezahlbar bleiben.

Für unseren FCB hoffe ich, dass durch die Rückkehr von Uli Hoeneß ein Schub auch für unsere Mannschaft ausgelöst wird.

In meinen Brief an Uli Hoeneß bin ich aber auch intensiv auf Karl Hopfner eingegangen. Mit ihm ist gestern ein Mann gegangen, dem unser FCB sehr viel zu verdanken hat, nicht nur in der Zeit der Abwesenheit von Uli Hoeneß.

Einige Mitglieder unseres Fanclubs konnten Karl Hopfner in Gera persönlich kennenlernen. Ich glaube behaupten zu können, alle die dabei waren, waren von seiner Art und Weise sehr angetan. Auch er „lebte“ den FCB, er wird dies nun als Fan tun.Er war ein wichtiger Bestandteil und Meilenstein für unseren FCB.

Nun aber ist „der“ Uli wieder da und wir sollten ihm alle für die anstehenden Aufgaben fest die Daumen drücken. Oder wie habe ich in meinem Brief an ihm geschrieben: „Halten Sie die Ohren steif“.

In diesem Sinne rot-weiße Grüße

Andreas Stricker
1. Vorsitzender
26.11.2016

4x Meister und keinen interessiert es!?

Der FC Bayern hat historisches geschafft und ist 4x in Folge Meister geworden. Doch was ist es wert?

Einen wirklichen Konkurrenten gibt es nicht. 17 von 18 Vereinen würden vor der Saison für einen zweiten Platz unterschreiben. Die meisten Gegner resignieren bereits vor Anpfiff und hoffen auf kein Debakel gegen die Münchner. Diesen Respekt, den sich der FCB über Jahre erarbeitet hat, führt zu gähnender Langeweile in der Liga.

Mir fehlen die Tage als ich auch als Bayern Fan Montags auf Arbeit gekommen bin und ein paar Spitzen der Kollegen aufgrund einer Niederlage bekommen habe. Die Samstage wo man schauen musste, wie spielt Leverkusen in Dortmund…wie ist Hamburg drauf… Gewinnen wir heute gegen Schalke…usw.

Irgendwie ist langsam die Luft raus.

Mit Hummels wechselt erneut ein Stammspieler von Dortmund nach München, was sicher nicht für mehr Spannung in der Liga sorgt.

Wie sich Leipzig etablieren wird, bleibt abzuwarten. Sicher werden sie die Liga aufmischen, aber ob sie ein ernsthafter Gegner werden, bleibt abzuwarten.

Der FC Bayern ist sicher nicht Schuld an den Versäumnissen und der zum Teil schlechteren Arbeit bei anderen Vereinen, dennoch denke ich muss sich in diesem ganzen System etwas ändern.

Ein Wunschgedanke wäre eine Europaweite Gehaltsgrenze (ähnlich der NBA in den USA) und die Verpflichtung 5 Nachwuchsspieler in einem 23 Kader zu installieren. Das würde den Gehaltswahnsinn einschränken und wieder für mehr Spannung sorgen.

Gruß Jörg
07.05.2016